Home arrow Archiv arrow AC 2010/02 arrow Bremen Classic Motorshow  
Sonntag, 27. September 2020
Bremen Classic Motorshow Drucken E-Mail
Geschrieben von Wolfgang M. Buchta   

Heft bestellen - Nordlicht

In der "Freien Hansestadt Bremen" beginnt seit 2003 der Reigen der Oldtimer-Messen im deutschsprachigen Raum und Familie Buchta hat heuer die Reise in den hohen Norden gewagt ...

 

ImageNun, das Wetter war Anfang Februar nicht allzu vielversprechend. Die Medien berichteten über Schnee- und Eischaos in Norddeutschland und familienintern wurden vereinzelt Stimmen laut, ob die Investition in einen Leihwagen mit Winterreifen und Allrad nicht vielleicht doch eine sinnvolle gewesen wäre...
Aber nichts wird so kalt gegessen, wie es gekocht wird und alle Straßen waren für uns schneefrei und trocken. Gleiches konnte allerdings nicht über die Bremer Gehsteige und Parks gesagt werden ... - ein Kompliment auf jeden Fall allen tapferen Oldtimerbesitzern, die ihre Preziosen nicht nur herausgeholt hatten sondern auch noch blitzblank poliert auf der "Bremen Classic Motorshow" präsentierten.
Da heuer die Marke Alfa Romeo ihren 100.  Geburtstag feiert präsentierte das Alfa Romeo Werksmuseum einen repräsentativen Querschnitt durch dir Geschichte - der Mille Miglia Sieger 6C 1750 Gran Sport, ein Tipo P3 oder Tipo 33 Stradale, um nur einige Highlights zu nennen.
Um diesen Kern der Werkswagen, die übrigens der Fairness halber von der Prämierung des schönsten Standes und des signifikantesten Exponats ausgeschlossen waren, hatte sich eine beachtliche Anzahl von italienischen Klassikern aller Marken und eine Sonderausstellung zur italienischen Zweiradgeschichte gruppiert. Aber die 550 Aussteller zeigten nicht nur Italienisches ...
ImageGenerell bot die Classic Motorshow eine angenehme Mischung aus professionellen Ausstellern, liebevoll gestalteten Clubständen (herausragend und zu Recht prämiert: Der Stand des Strich 8 Clubs als ägyptische Ausgrabungsstätte), Anbietern von Literatur, Ersatzteilen, Modellen, ...  Dass es keine Freiflächen gab (im Februar!) war wohl für die hohe Qualität der angebotenen Objekte mitverantwortlich.
Mit 550 Ausstellern und 36.379 Besuchern konnte die Messe auf eine kleine Steigerung gegenüber dem Vorjahr verweisen, allerdings setzt die räumliche Beschränkung, wie Projektleiter Franz Ruge mit einem lachenden und einem weinenden Auge erläuterte, weiterem Wachstum Grenzen. Dadurch sollte eigentlich gewährleistet sein, dass die Bremen Classic Motorshow eine kleine, feine, überschaubare und familiäre Angelegenheit bleibt ...

Information
Im Jahre 2011 ist die Bremen Classic Motorshow von 4.-6. 2. 2011 angesetzt.  Anreise am besten mit Auto, Bahn oder Flugzeug, wobei die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel durchaus anzuraten ist, denn die zentral gelegenen Messehallen liegen direkt am Bahnhof. Einige Hotels in direkter Umgebung sollten auch für weitangereiste Herbergssuchende Platz bieten.
Die Tickets kosten (Stand 2010) EUR 13,- für einen Tag und EUR 18,- für zwei Tage. Neben der Motorshow und den Bremer Stadtmusikanten hat Bremen übrigens noch einige andere Attraktionen zu bieten ...
Alle Details, Informationen und Anmeldungen unter www.classicmotorshow.de

ImageDer Mann mit dem Goldenen Kolben
Die Bezeichnung F3 (sprich: F-Kubik) klingt nicht ganz zufällig nach Automobil und Hubraum. Hinter F3 verbirgt sich das "Forum für Fahrzeuggeschichte", ein Zusammenschluss von zehn namhaften norddeutschen Motorjournalisten, die unter anderem ihre gesammelte Kompetenz der Bremen Classic Motorshow zur Verfügung stellen.
Eine andere Aktivität von F3 ist die Vergabe des "Goldenen Kolben" - der übrigens nicht golden ist, denn ein originaler Aluminiumkolben aus einem Hanomag Kommißbrot, Bj. 1928, 1. Übermaß lässt sich fertigungstechnisch nur höchst widerwillig vergolden.
Seit 2006 vergibt F3 den "Goldenen Kolben" an "eine Persönlichkeit für deren besondere Verdienste um die Automobilgeschichte".  In den vergangenen Jahren waren die Preisträger:
2006: Günter Krön (2000 km durch Deutschland)
2007: Karl-August Almstadt (stellvertretender Chefredakteur von Auto Bild)
2008: Winfried Seidel (Carl-Benz-Museums Ladenburg)
2009: Prof. Peter Kirchberg (Auto-Union Experte)
Wohl nicht ganz zufällig wird der Preis immer Anfang Februar im Rahmen der Bremen Classic Motorshow vergeben.  Heuer ging der Preis erstmals, aus Bremer Sicht zumindest, ins Ausland: Für unser aller Austro Classic durfte ein gewisser Wolfgang M. Buchta die begehrte Trophäe in Empfang nehmen!
Im Namen des ganzen Teams, aller Autoren, Photographen, Leser und Inserenten sei den "Mannen aus dem Hohen Norden" gedankt! Mit Danke und Demut (viel Danke und zumindest ein wenig von letzterem) nehmen wir alle hoch erfreut zur Kenntnis, dass sich unser Austro Classic nicht nur in Deutschland (und auch in der Schweiz) recht gut verkauft, sondern sogar für die Auszeichnung "Goldener Kolben" in Erwägung gezogen wird - Danke nach Bremen und Umgebung!
Nähere Info über F3 findet ihr unter www.f-kubik.de

Image 

 
< voriger Eintrag   weiter >