Home arrow Hello Friends arrow Mode und Accessoires im Vintage-Look: Österreichs erster Oldieshop hat eröffnet  
Sonntag, 25. Juni 2017
Mode und Accessoires im Vintage-Look: Österreichs erster Oldieshop hat eröffnet Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   

Image

Mit einer großen Flag down Party haben Michaela und Arthur Bruckner von der Salzburger Oldieklinik am vergangenen Dienstag, 28. Mai 2013, ihren exklusiven Oldieshop eröffnet. An die 120 Ehrengäste, unter ihnen zahlreiche Piloten des diesjährigen Gaisbergrennens, Oldtimer-Sammler und Vintage-Fans, hoben bei englischem Rostbeef, irischem Bier, italienischem Prosciutto und erlesenen Weinen, begleitet vom schwungvollen Auftritt der Vienna Swing Sisters, Österreichs ersten Shop für Mode und Accessoires für Automobilisten und Menschen mit einem Faible für außergewöhnliche Accessoires aus der Taufe, zeitgleich ging der Onlineshop ans Netz.

Ein Highlight des Abends waren die Modeschau, bei der Michaela Bruckner nostalgische Kleidung für all jene Damen und Herren präsentierte, die sich für ihre Ausfahrt mit ihrem Oldtimer oder fürs elegante Picknick im Park gerne festlich und außergewöhnlich gewanden möchten. Der Gatsby-Look feierte somit nicht nur auf der Kinoleinwand, sondern auch in der Mozartstadt sein umjubeltes Comeback. Für die elegante Dame von Welt gibt es im Oldieshop Bruckner Kleider und Accessoires wie Bakelit-Handtaschen oder Sonnenbrillen, die an die Zeit von Grace Kellly erinnern. Kappen, Giles, Pumphosen und Kniestrümpfe zitieren ebenfalls längst vergangene Zeiten.


Image

Zu den illustren Gästen des Abends zählten Andreas Stadlbauer, Peter Denzel, die drei Veranstalter des Gaisbergrennens, Dr. Gert Pierer, Hermann Schwarz und Thomas Matzelberger, dreifacher Sieger des Gaisbergrennes oder Rechtsanwalt Dr. Otmar Wacek, um nur einige zu nennen. Durchs Programm führte der im Clark-Gable-Look gewandete Rupert Pichler von Pansound.

„Die Familie Bruckner beschäftigt sich seit über 45 Jahren mit der Restaurierung und Reparatur von Oldtimern“, schildern Michaela und Arthur Bruckner. „Wir bemühen uns immer mit ganzer Kraft, jeden Oldtimer zu einem Schmuckstück zu veredeln.“ Was bislang in Österreich fehlte war ein Geschäft für das stilvolle Drum-herum.


Image

Michaela Bruckner hat sich in den vergangenen Monaten weltweit auf die Suche begeben nach jenen Herstellern, die authentische Accessoires (nicht nur) für Oldtimer-Fans herstellen: Sturzhelme, Rennbrillen, spezielles Werkzeug, dekorative Fotos, Wolldecken für die Ausfahrt ins Grüne oder spezielle Thermosflaschen mit Stirling Moss’ Glücksnummer 7.

Im Shop finden sich weiters Automobilia, Bilder, Poster und Blechschilder von berühmten Rennen, Lederjacken, die nach historischen Vorbildern gefertigt werden, ohne dabei auf die Annehmlichkeiten unserer Zeit zu verzichten, Bordwerkzeug, Verbandssets und Werkzeugtaschen, die in keinem Oldtimer fehlen sollten, Helme und Hauben für die jeweilige automobile Epoche, Handschuhe aus feinstem Pecarry-Leder sowie Geschenke wie die einzigartigen Deskracer aus recyceltem Flugzeugaluminium.


Image

Eine echte Rarität ist auch der Thor Hammer aus Kupfer und Büffelleder, der nach wie vor in einem englischen Familienbetrieb hergestellt wird. Er gehörte in den 1950er-Jahren zum fixen Bestandteil des
Bordwerkzeuges von Jaguar, Healy oder Triumph.

„Jedes Auto hat seine Geschichte, und so ist es mir bei der Zusammenstellung des Sortiments sehr wichtig dass auch alle Accessoires eine Geschichte erzählen“, so Michaela Bruckner.

Österreichweit nur im Oldieshop Bruckner erhältlich sind die Additive von Otto Mathe, jenem Innsbrucker Rennfahrer, den Niki Lauda als sein Vorbild bezeichnete.

Wer nicht nach Salzburg kommen kann, um sich persönlich auf Entdeckungsreise in eine längst vergangene Zeit zu begeben, kann die über 100 Artikel online unter www.oldieshop.at bestellen.

Image 

 
< voriger Eintrag   weiter >