Home arrow Hello Friends arrow Mit italienischer Eleganz in die Oldtimer-Saison  
Freitag, 28. Juli 2017
Mit italienischer Eleganz in die Oldtimer-Saison Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   

Image

Bremen Classic Motorshow präsentiert Schönheiten auf zwei und vier Rädern

Die Sonderschauen zum Thema „Wirtschaftswunder“ bescherten Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow, im Jahr 2014 einen großartigen Erfolg: 45.186 Besucher aus vielen Ländern Europas feierten in Bremen den Start in die Oldtimersaison. Daran will Ruges Team von Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. Februar 2015, anknüpfen. „Im Grunde genommen erzählen wir die Geschichte weiter – noch ausführlicher und unter anderen Aspekten –, denn wir stellen unsere Sonderschauen dieses Mal unter das Motto ‚Italienische Eleganz‘“, kündigt Frank Ruge an. „In der Nachkriegszeit waren die Arbeitskräfte in Italien vergleichsweise billig, es gab viel kreatives Potenzial  und die Menschen sehnten sich nach schönen Dingen. So wurden Traumautos produziert wie der Cisitalia 202 Pininfarina von 1947, der Lancia Aurelia GT von 1951 oder der Alfa Romeo Giulietta Spider von 1955.“ Natürlich zieht sich das Motto auch im Motorradbereich wie ein roter Faden durch die Ausstellung. Hier sind Prototypen, straßenzugelassene Motorräder und Rennmaschinen von 1947 bis 1994 zu sehen: zum Beispiel eine MotoMajor von 1948, eine Ducati Elite von 1955 oder eine MV GP 350 von 1960.

Auch sonst sind allerhand Neuigkeiten zu vermelden. Eine Sonderschau zum Thema Motorroller der 50er- und 60er-Jahre, die Vortragsbühne und einige Motorradclubs präsentieren sich nun auf dem Oberdeck der ÖVB-Arena. Sie nutzen damit jeden Zentimeter des Messegeländes zum Gewinn der Besucher, die auch gleich auf dem zweiten Oberdeck das Race-Café finden werden – in kernigem Motorrad-Ambiente und bei Betrachtung einer Ausstellung des Künstlers Horst A. Friedrichs kann hier eine kleine Pause eingelegt werden.   


Image

Die Zeitschrift „Oldtimer Praxis“ feiert in Bremen Geburtstag: In 25 Jahren hat die Redaktion ein riesiges Fachwissen und hervorragende Kontakte angehäuft – wovon die Besucher der Bremen Classic Motorshow profitieren: Bei Sprechstunden geben Experten Tipps und verraten Tricks und Kniffe in Sachen Restaurierung.  

Ebenfalls ein Plus für potenzielle Käufer: Die Jungen Klassiker, die in der Halle 6 ihren Stammplatz gefunden haben, werden noch schärfer unter die Lupe genommen. Der TÜV Rheinland begutachtet jedes der dort angebotenen Gefährte und gibt so Sicherheit. Im Jahr 2014 rollten 50 Prozent der Jungen Klassiker direkt vom Verkaufsstand zu ihren neuen Besitzern.

Die vielen Clubs, die sich stets mit Herz und großem Engagement bei der Bremen Classic Motorshow einbringen, lassen 2015 in Erinnerungen schwelgen. „Mein erstes Auto“ lautet ein Motto, unter dem die Aussteller sicher VW Käfer, Minis und 2-CV-„Enten“ und Fiat 500  in allen erdenklichen Varianten ihrer Zeit versammeln.

„Wiedersehen mit alten Bekannten“ heißt es, wenn die mittlerweile selten gewordenen Importautos der 50er und 60er Jahre aus Italien oder Frankreich in Bremen zum Verkauf angeboten werden.

Eine neue Möglichkeit, schnell und problemlos zur Bremen Classic Motorshow zu kommen, bietet ein Park & Ride-Service vom Bremer Flughafen. Dort stehen 2.000 Parkplätze zur Verfügung – Binnen 16 Minuten geht es per Straßenbahn im 10- bis 20-Minutentakt zum Hauptbahnhof und von da in wenigen Minuten zu Fuß zum Messegelände. Das Messeticket kann direkt am Flughafen erstanden werden und gewährt somit einen flotten Eintritt ins Reich der klassischen Schönheiten auf zwei oder vier Rädern.  

Die Bremen Classic Motorshow findet von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. Februar 2015 in allen Hallen der Messe Bremen plus der mobilen Halle 8 statt. Die Hallen sind von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 16 Euro.

Mehr Infos auch unter www.classicmotorshow.de

Image 

 

Photos Copyright  Messe Bremen/ Stefan Vorbröcker

 
< voriger Eintrag   weiter >