Home arrow Hello Friends arrow Jaguar-Legende Norman Dewis erhält den Verdienstorden OBE (Order of the Britsh Empire)  
Dienstag, 25. April 2017
Jaguar-Legende Norman Dewis erhält den Verdienstorden OBE (Order of the Britsh Empire) Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   

Image

Nach einer 33 Jahre langen Laufbahn als Cheftester und Entwickler zahlreicher Jaguar Modelle, erhielt Norman Dewis im Namen von Königin Elisabeth II. den Verdienstorden Order of the British Empire (OBE).

Norman Dewis OBE entwickelte zwischen 1952 und 1985 nicht weniger als 25 wichtige Jaguar Modelle und gilt als Großbritanniens größter und vielseitigster Testfahrer aller Zeiten. Zu den Jaguar- Neuheiten, die er von den ersten Gehversuchen bis zur finalen Abnahmefahrt begleitete, zählen die vielfachen Le Mans-Sieger C-TYPE und D-TYPE, die bahnbrechenden Sportwagen XK140/150, die Limousinen 2.4, 3.4, Mk II, Mk VII und Mk VIIM, der legendäre E-TYPE (inklusive der Lightweight-Version), der Mittelmotor-Prototyp XJ13, die erste XJ6/12- Generation, der E-TYPE-Nachfolger XJ-S und die XJ-Limousine der Baureihe „XJ40“.


Image

In seiner Rolle als „Chief Test Development Engineer“ unternahm Norman Dewis in den 50er Jahren auch Abstecher in den Motorsport. 1952 bestritt er als Beifahrer von Stirling Moss in einem erstmals mit Scheibenbremsen bestückten C-TYPE die Mille Miglia. 1953 stellte das Multitalent auf einem gesperrten Teilstück der belgischen Autobahn bei Jabekke auf einem modifizierten Jaguar XK120 mit 277,41 km/h einen neuen Geschwindigkeitsrekord für seriennahe Fahrzeuge auf. 1955 setzte ihn Jaguar in Le Mans auf einem Werks-D-TYPE ein, im selben Jahr belegte er mit einem privaten D-TYPE bei den 9 Stunden von Goodwood Platz fünf.

Image


Norman (heute 94) ist eine der letzten lebenden Symbolfiguren der goldenen Ära der britischen Automobilindustrie. Jene Jahre, in denen sich die 1945 in „Jaguar Cars Ltd.“ umbenannte Marke „SS Cars Ltd.“ zu einem der erfolgreichsten Sportwagenhersteller entwickelte.

Während seiner 33 Dienstjahre im Dienst von Jaguar legte Norman Dewis über 1,6 Millionen Testkilometer mit Geschwindigkeiten von über 160 km/h zurück. Dabei überlebte er zwei haarsträubende Unfälle – brach sich aber trotz fehlender Sicherheitsgurte beide Male keinen einzigen Knochen. Zudem trieb er die Entwicklung der revolutionären Dunlop- Scheibenbremsen – die Jaguar zunächst auf der Rennstrecke entscheidende Vorteile einbrachte – intensiv voran.


Image

Unter allen von ihm verantworteten Jaguar Modellen hält Dewis den D-TYPE in den höchsten Ehren: „Um Karl Kling auf dem Mercedes auf der Mulsanne Geraden überholen zu können, habe ich ihn 1955 einmal bis auf 309 km/h hochgetrieben!“, erzählt er noch heute stolz. Jaguars Nummer Eins-Pilot jener Zeit, Mike Hawthorn, vertraute Dewis nahezu blind.  Als er einmal zu Testfahrten eingeladen wurde und Dewis fahren sah, fragte er Jaguar Teammanager Lofty England: „Warum bin ich hier? Wenn Norman mit dem Auto zufrieden ist, bin ich es auch.“

Auch im hohen Alter hält Dewis noch immer enge Kontakte zu Jaguar. Als Markenbotschafter ist er ein bekanntes Gesicht bei Automobil-Events rund um den Globus.  Im vergangenen Jahr spielte Dewis eine wichtige Rolle bei den Feierlichkeiten rund um das 60. Jubiläum des dreimaligen Le Mans-Siegerwagens D-TYPE. Beim Goodwood Revival Meeting zeigte er auf einem D-TYPE, dass er auch hinterm Steuer noch ganz der Alte ist.


Image

Weiters unterstützt er die vielfältigen Aktivitäten des von Jaguar Land Rover Special Operations neu gegründeten Geschäftsbereichs Jaguar Heritage. Sei es die Eröffnung der neuen Heritage Werkstatt am historischen Standort Browns Lane, das umfangreiche Sortiment von Ersatzteilen für klassische Jaguar, die Premiere der neuen Jaguar Heritage Driving Experience in Warwickshire oder der originalgetreue Nachbau des E-TYPE Lightweight, dem er in den frühen 60ern selbst dem letzten Feinschliff verpasste – Norman Dewis geizt nicht mit Wort und Tat.  


Image

Über den OBE

Der Order of the British Empire (OBE) ist ein seit 1917 von König Georg V. gestifteter Verdienstorden. Dieser Orden wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet aufgrund einer Nominierung durch den Premierminister verliehen. Die offizielle Begründung für die Auszeichnung an Norman Dewis lautet: „For Services for the Motor Industry – für Leistungen in der Motorindustrie“.

 
< voriger Eintrag   weiter >