Standard Superior Typ I
Geschrieben von Wolfgang M. Buchta   

Image

Crowdfunding-Projekt will den «Volkswagen» des jüdischen Ingenieurs Josef Ganz originalgetreu wiederaufbauen.

Dieses Modell wurde Adolf Hitler an der Internationalen Automobil- und Motorrad-Ausstellung in Berlin (IAA) vorgestellt. Nur fünf Jahre später präsentierte Hitler dem deutschen Volk den berühmten Volkswagen - Josef Ganz wurde aus den Geschichtsbüchern gelöscht.

Image 

Image 

Nur ein Fahrzeug übrig


Das Wiederaufbau-Projekt wird von Paul Schilperoord aus den Niederlanden und Lorenz Schmid aus der Schweiz initiiert. Der Ingenieur und Journalist Schilperoord widmete Ganz das Buch "The Extraordinary Life of Josef Ganz – The Jewish Engineer Behind Hitler’s Volkswagen".

Schmid unterstützt das Projekt als Nachfahre von Josef Ganz. Zusammen haben sie das letzte übriggebliebene fahrbare Fahr- gestell des Josef Ganz «Volkswagens» Standard Superior Typ 1 erlangt. Das Fahrzeug wurde in Ost- deutschland jahrelang gefahren, wobei die Karosserie mit Trabant-Teilen stark abgeändert worden ist.  Nur ungefähr 250 Fahrzeuge dieses Typs wurden von April bis September 1933 gebaut.

Image

Image 

Präsentation im Louwman Museum


In Zusammenarbeit mit professionellen Restauratoren wollen Schilperoord und Schmid die Holzkarosserie in den Originalzustand zurückbringen. Ziel der Restaurierung ist es, die Leistung des jüdischen Genies Ganz bekanntzumachen und zu honorieren. Das fertig restaurierte Modell soll 2018 während eines speziellen Anlasses im angesehenen Louwman Museum in den Niederlanden präsentiert werden.

Image

Image 

Ein Meilenstein in der Automobil-Geschichte


Der Standard Superior ist die Verkörperung der Kampagne «Für den Deutschen Volkswagen» von Josef Ganz. Als Chefredakteur der Zeitschrift Motor-Kritik kämpfte er zwischen 1928 und 1933 für seinen Volkswagen-Traum und legte dessen Eigenschaften fest: aerodynamisches Chassis mit tiefem Schwerpunkt, Heckmotor, Einzelradaufhängungen mit Schwingachsen und ein Preis, der 1000 Reichsmark nicht übersteigen sollte. 1931 setzte Ganz seine Vorstellungen in Form des Maikäfers in die Realität um.

Josef Ganz inspirierte die Industrie, radikale, neue Prototypen zu entwickeln, wie zum Beispiel die «Volkswagen» Prototypen Zündapp Typ 12 oder den NSU Typ 32 von Ferdinand Porsche. Der Standard war bei seiner Vorstellung an der IAA in Berlin das einzige vierrädrige Fahrzeug mit Heckmotor. Es motivierte Hitler, Porsche den Auftrag für den «Volkswagen für das deutsche Volk» zu erteilen. Ganz jedoch fiel einem Mordversuch zum Opfer und wurde aus der Automobil-Geschichte gelöscht.

Image

Image 

Einmalige Perks


Das Crowdfunding-Projekt startet am 1. Mai 2017 auf der Indiegogo Plattform (www.indiegogo.com ).

Zusammen mit ausgewählten Partnern werden einmalige Perks angeboten. Ein spezielles «Super Early Bird»-Angebot mit 20% Rabatt wird während der ersten 48 Stunden angeboten. Es enthält:

• Eintrittskarten zur Präsentationsfeier im Louwman Museum (www.louwmanmuseum.nl) in Den Haag, NL. Unterstützer des Projekts können eine Ausfahrt mit dem Standard Superior machen;

• Brandneues Sammlerset von AutoCult mit 4 einzigartigen Modellen aus der Vor-Volkswagen Zeit im Maßstab 1:43 – inklusive Mercedes-Benz 120 (W17), NSU Type 32, Standard Superior Typ II und Tatra V570 (www.autocult.de); 


• Biografie «The Extraordinary Life of Josef Ganz – The Jewish Engineer Behind Hitler’s Volkswa- gen» signiert von Autor Paul Schilperoord.
~