Oldtimer in Österreich
Geschrieben von Administrator   

Image 

Im Rahmen der CLASSIC EXPO in Salzburg, wurden am Samstag den 21.10.2017 die Ergebnisse einer erstmals in Österreich durchgeführten Studie "Oldtimer in Österreich - Einstellungen zu historischen Fahrzeugen und sozioökonomische Bedeutung" präsentiert.

Die Daten- und Faktenlage zum Thema „Oldtimer in Österreich“ war vor der Erstellung der vorliegenden Studie weder umfassend noch durchgängig erfasst. Es war daher höchste Zeit eine solide einheitliche Datenbasis zum österreichischen Markt für historische Fahrzeuge für alle in die aktuellen und zukünftigen Themen und Diskussionen eingebundenen Zielgruppen wie Fahrzeughalter, Clubs, Verbände, Öffentlichkeit, Medien, Behörden, Politik und internationale Kontakte zu schaffen.

Neben einem repräsentativen Stimmungsbild der österreichischen Bevölkerung zu diesem Thema, wurden allgemeine Nutzungsdaten, Fahrzeugdaten, Soziodemografie, Bestandsdaten, Versicherung, Ausgaben, Zukunftserwartungen etc. bei BesitzerInnen von Oldtimern und zu deren Fahrzeugen erhoben. Knapp 2.700 Teilnehmer an der Online-Befragung, 400 Interviews im Rahmen der Repräsentativbefragung, 100 Interviews mit Unternehmen der Branche und 50 Interviews mit Clubrepräsentanten gaben eine solide Basis für die Datenerhebung.

Die Ergebnisse waren aufschlussreich und zeigen die gesellschaftliche Bedeutung (Sympathiewerte, Einstellungen zu historischen Fahrzeugen,…), die Wirtschaftskraft (Unternehmen, Tourismus, die Bedeutung im Sinne der Erhaltung von Handwerk, ….) und Fakten zur tatsächlichen Nutzung historischer Fahrzeuge (Ausgaben, gefahrene Kilometer, Anteile am Gesamtbestand,..).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die österreichische Bevölkerung zu einem überwiegenden Anteil dem Thema historische Fahrzeuge sehr positiv gegenübersteht und dessen Erhaltung auf Österreichs Straßen als Kulturgut befürwortet und begrüßt.

Die wirtschaftliche Bedeutung dieses Segmentes ist mit 690 Millionen Euro p.a. nicht unbeachtlich. Diese Ausgaben fließen überwiegend den vielen Handwerks-, Klein- und Mittelbetrieben zu und erzeguen auch positive Effekte in den Tourismusregionen des Landes.

Historische Fahrzeuge werden selten, achtsam und vorsichtig benutzt (0,2% aller in Österreich gefahrenen Kilometer). Argumente betreffend die Umweltbelastung, sind vor diesem Hintergrund daher realistisch zu sehen - demgegenüber ist der immense Mehrwert der Erhaltung unseres rollenden Kulturgutes auf den Schultern 10.000er Oldtimer-BesitzerInnen zu bewerten.

Der Schulterschluss und das gemeinsame Arbeiten der Oldtimerszene in Österreich stellen die Zukunft unseres rollenden Kulturguts auf Österreichs Straßen sicher. Alle sind aufgerufen in der Beurteilung der Sinnhaftigkeit von Maßnahmen, die die Erhaltung des Kulturguts Oldtimer gefährdet maßvoll die Relationen der Erhaltung von kulturellen Werten und die tatsächliche Wirkung von Beschränkungen im Auge zu behalten.

Die Details zur Studie finden Sie hier als Kurzfassung oder Gesamtbericht .