Home arrow Archiv arrow AC 2009/04 arrow 100 Jahre TMW  
Freitag, 6. Dezember 2019
100 Jahre TMW Drucken E-Mail
Geschrieben von L. + H. Mesicek   

Heft bestellen - 100 Jahre Technisches Museum Wien

Jubiläumsfahrt und Korso von historischen Kraftfahrzeugen

Text & Photos: L. + H. Mesicek

ImageDas Technische Museum Wien (TMW) trat schon im Herbst 2008 an die Österr. Gesellschaft für historisches Kraftfahrwesen (ÖGHK) mit der Bitte heran, einen Programmpunkt des 100-Tage-Programms anlässlich der Feiern "100 Jahre TMW" zu gestalten. Eine Präsentation historischer Kraftfahrzeuge aus dem Großraum der Österreich-Ungarischen Monarchie, sowie ein Korso vom Schloss Schönbrunn zum Haus an der Mariahilfer Straße, dem TMW, war der Wunsch der Museumsleitung.
Was war näherliegend, als die Gelegenheit zu nützen, nicht nur 100 Jahre TMW zu feiern, sondern auch 110 Jahre Österreichische Daimler Motorengesellschaft mit den Feierlichkeiten 10 Jahre Sektion Austro Daimler zu kombinieren. Daraus ergab sich die Möglichkeit einer Klub übergreifenden, eindrucksvollen Veranstaltung. Unter der Führung der ÖGHK gelang es, mehr als 40 historische Kraftfahrzeuge der Marken Austro Daimler, Austro Fiat, Gräf & Stift, Steyr, Praga, Skoda, Tatra und Zbrojovka an den Start zu bringen.  Im Zuge der umfangreichen Vorbereitungen hatte der Mitorganisator Gerald Kerschbaum, Präsident des Klubs der Fahrzeugfreunde und Technikhistoriker Österreichs (KdFTHÖ) wertvollste Arbeit geleistet. So hat er die musikalische Umrahmung der Feierstunde im TMW durch das Deutschmeister Schützenkorps unter dem Kommando von SchMjr Alfred Mühlhauser möglich gemacht.
Alle haben dem Tag der Feierlichkeit entgegen gefiebert.
ImageSo eine Veranstaltung, in der das Schloss Schönbrunn, das Technische Museum Wien und seltene historische Kraftfahrzeuge eingebunden sind, ist erfahrungsgemäß ein Publikumsmagnet. Wenn jedoch der Himmel seine Schleusen öffnet, wie eben am 20. Juni 2009, dann ist zu befürchten, dass der Erfolg im wahrsten Sinne des Wortes davon schwimmt - es war jedoch nicht ganz so schlimm, denn die Teilnehmer und die Zuschauer kamen trotz der widrigen Wetterverhältnisse nach Schönbrunn und zum Technischen Museum.  Sammelpunkt der historischen Fahrzeuge, bevor es nach Schönbrunn ging, war bei der Firma BMW Zitta in 1100 Wien, Murbangasse 3, wo die Fahrer, eingeladen von BMW Zitta, bewirtet wurden und mit einem schützenden Dach über dem Kopf vor den Regengüssen Zuflucht fanden.  Der Korso, auf den Spuren von Kaiser Franz Josef I., vom Ehrenhof des Schlosses Schönbrunn zum TMW verlief, dank der tatkräftigen Mitarbeit der Organisationsteams um Peter Sailer und Gerald Kerschbaum bestens.
ImageBewunderung und höchsten Respekt gebührt den beiden Motorradfahrern, die trotz des schrecklichen Wetters durchhielten und die Zweiradszene mehr als würdig vertreten haben.
Die Aufstellung der Fahrzeuge vor dem TMW sollte den Rahmen zur symbolischen Nachvollziehung der Grundsteinlegung für das TMW auf der gesperrten Mariahilfer Straße, vor dem Museum bilden. Wetterbedingt musste kurzfristig der Ort der Feierlichkeit in das Gebäude des TMW verlegt werden, wo dann, nach der Begrüßungsansprache von Frau Dir. Dr. Gabriele Zuna- Kratky, von Stadtrat Dipl.-Ing. Rudolf Schicker der symbolische Akt vollzogen und das nächste Jahrhundert für das TMW "eingeläutet" wurde.  Für die musikalische Umrahmung sorgte das Deutschmeister Schützenkorps in hervorragender Weise und gab dem Fest den ihm gebührenden, gediegenen, nostalgischen Rahmen.
Ein Besuch des Heeresgeschichtlichen Museum (HGM) im Arsenal - auch über Vermittlung von G. Kerschbaum - rundete das Programm ab. Wir danken ganz besonders Herrn Dir. Mag. Dr. Mario Christian Ortner und seinen Mitarbeitern für die Möglichkeit, nach der offiziellen Öffnungszeit im HGM eine Sonderführung für die Teilnehmer am Jubiläumskorso zu bekommen.
ImageDer Sonnenschein, der die Heimfahrt der Teilnehmer und ihrer Fahrzeuge erwärmte, war nach den Unbilden des Tages wie ein Hohn, hatte aber auch den Vorteil, dass die alten Fahrzeuge durch den Fahrtwind und die Sonne wieder trocken in ihre Garagen gebracht werden konnten.
 
< voriger Eintrag