Home arrow Hello Friends arrow Motorisierter Ersatz für Pferd und Ochs  
Dienstag, 24. Oktober 2017
Motorisierter Ersatz für Pferd und Ochs Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   

Image

 Mit dem Umzug vom Killesberg in die neuen Messehallen beim Stuttgarter Flughafen hat Ulrich Herrmann, Initiator und Organisator der Retro Classics, die Tore vor vier Jahren auch für Traktoren geöffnet. Seither repräsentiert der gemeinnützige Verein Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e.V. auf dieser internationalen Oldtimermesse die Szene der historischen Traktoren, Maschinen und Geräte aus der Landwirtschaft mit eindrucksvollen Sonderschauen. Thema in diesem Jahr ist die Mobilität in der Landwirtschaft.

Nie zuvor hat sich die Landwirtschaft in so kurzer Zeit so radikal verändert wie in den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Viele Arbeiten wurden mechanisiert und die Arbeitstiere von einer Vielzahl verschiedener Traktoren abgelöst. Dieses spannende Thema ist Inhalt einer großen Sonderschau, mit der sich die Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg bei der Retro Classics präsentieren. Auf einem rund 1600 Quadratmeter großen Stand in Halle 8 zeigen Vereinsmitglieder, wie die Mechanisierung auf Hof und Feld die Arbeitsweise verändert und erleichtert hat.

Image 

Die Ausstellung ist so gegliedert, dass die Besucher die jahreszeitlich bedingten Arbeiten in der Landwirtschaft anhand der Exponate nachvollziehen können: Roden, Pflügen, Eggen, Säen, Walzen, Düngen, Ernten. Der Schwerpunkt liegt beim Thema Ernten, speziell bei der Heuernte, der Getreideernte, der Kartoffel- und Rübenernte. Die gezeigten Schlepper, Maschinen und Geräte lassen die ganze Vielfalt der Hersteller erkennen, die im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs der frühen 50er Jahre mit zum Teil recht pfiffigen Konstruktionen um die Gunst kleinbäuerlicher Betriebe warben.

Wie technisiert die Landwirtschaft in Deutschland in den 60er Jahren war, belegen folgende Zahlen: Vergleicht man die Anzahl der eingesetzten Traktoren pro 1000 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche in den damaligen EWG-Mitgliedsländern miteinander, lag die Bundesrepublik 1963 mit 68 Traktoren an der Spitze vor Holland mit 33. In Belgien und Luxemburg waren es 20, in Frankreich 26. In Italien waren 14 Traktoren auf 1000 Hektar verteilt. Verglichen mit den USA (12) oder gar der UdSSR (2), lässt sich der damalige Traktorboom in Deutschland erst recht erklären. Allerdings endete er ebenso schnell in einem großen Firmensterben. Einigen dieser Veteranen, deren Produktionsstätten heute meist verschwunden sind, trifft man auf dem Stand der Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg in der Halle 8.

Image 

Dort gibt es einen großen Aktionsbereich mit Vorführungen, die man nur selten erleben kann. Unter anderem wird gezeigt, wie im Nu ein Mistwagen zum Heuwagen umgebaut werden kann und wie unsere Vorfahren hölzerne Wasserleitungen, so genannte Deichel oder Teuchel, hergestellt haben.

Der Verein „Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e.V." wurde im Jahr 1990 in Hochdorf bei Vaihingen/Enz zur Förderung von Kulturwerten und der Pflege landwirtschaftlichen Brauchtums gegründet. Das vorrangige Interesse gilt der historischen Landtechnik. Schwerpunkt ist die Erhaltung von Traktoren und motorisierten Erntegeräten. Mit derzeit nahezu 3000 Mitgliedern ist der Verein in den 20 Jahren seines Bestehens zu einem der größten Vereine für Oldtimer-Traktoren in Deutschland herangewachsen.

Zum Vereinsprogramm gehören Stammtische und Treffen mit anderen Vereinen, Ausfahrten auf eigener Achse, ein mehrtägiger Jahresausflug sowie alle zwei Jahre – das nächste Mal im Sommer/Herbst 2012 – ein großes Bulldog- und Schleppertreffen mit rund 10.000 Besuchern und über 500 Fahrzeugen und Maschinen. Mehrmals im Jahr finden „Schrauberkurse" statt, bei denen technisch versierte Mitglieder Hilfestellung zum Reparieren historischer landwirtschaftlicher Fahrzeuge geben.

Image 

 Die internationale Oldtimer-Messe Retro Classics, die ganze Welt automobiler Klassiker, in Stuttgart öffnet von Freitag, 11. März, bis Sonntag, 13. März 2011, zum elften Mal ihre Pforten. Mehr als 60.000 Besucher strömten allein im Frühjahr 2010 auf das Messegelände beim Flughafen, um die Faszination Oldtimer hautnah zu erleben und im wahrsten Sinn des Wortes zu „erfahren". Am Donnerstag, 10. März, findet von 16 Uhr bis 19 Uhr der Preview-, Fachbesucher- und Pressetag statt. Am selben Tag wird in der Halle 1 von 19 Uhr bis 22 Uhr die RETRO NIGHT gefeie

http://www.messe-stuttgart.de

 
< voriger Eintrag   weiter >