Home arrow Hello Friends arrow Das ZeitHaus der Autostadt präsentiert „Design IKONEN“  
Donnerstag, 17. August 2017
Das ZeitHaus der Autostadt präsentiert „Design IKONEN“ Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   

Image

Die Autostadt in Wolfsburg eröffnet anlässlich des 125. Geburtstags des Automobils eine neue Ausstellung. Ab sofort präsentiert das ZeitHaus – das weltweit besucherstärkste Automobilmuseum – die Ausstellung „Design IKONEN“. Zu sehen sind Fahrzeuge, die vor allem durch ihre Formgebung zu wahren Meilensteinen der Automobilität geworden sind. Im ZeitHaus treten Gäste eine einzigartige Design-Zeitreise an: vom Bugatti Typ 15 aus dem Jahr 1912 über den Hanomag „Kommißbrot“ aus dem Jahr 1927 bis hin zu Cadillac, Jaguar, Porsche oder dem Audi A2 aus dem Jahr 2001. Zeitgleich beginnt die Ausstellung „America by Car“ von Lee Friedlander, mit der die Autostadt die Reihe der Fotografie-Ausstellungen im ZeitHaus weiterführt.

„Im ZeitHaus präsentieren wir die automobilen Meilensteine aus den vergangenen 125 Jahren. Mit der neuen Ausstellung ‚Design IKONEN’ wechseln wir jetzt den Blickwinkel von den technischen Meilensteinen, hin zu den Modellen, die Design-Geschichte schrieben. Denn das Automobildesign spiegelt einerseits Lebensstile wider, hat diese aber auch oft selbst geprägt. Insoweit ist Design weit mehr als pure Form, es steht für Emotion, Technik und Fortschritt“, sagt Otto Ferdinand Wachs, Geschäftsführer der Autostadt.
Image
Eingebettet in die künstlerische Raumgestaltung von Peter Kogler führt „Design IKONEN“ die Besucher in acht Kapiteln durch die Geschichte der automobilen Formgebung. Die ersten Automobile erinnern noch stark an die klassische Pferdekutsche, bevor in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Entwicklung stromlinienförmiger Fahrzeuge beginnt. Die Nachkriegszeit gehört unter anderem den auffällig gestalteten und amerikanisch geprägten Luxuskreuzern wie dem Cadillac Eldorado. Doch auch der Nutzwert prägte schon früh das Design: So verschwindet Ende der 40er Jahre des vorigen Jahrhunderts der ausladende, von der Karosserie abgesetzte Kotflügel zu Gunsten eines größeren Innenraums. Die Ausstellung zeigt, wie die typische Silhouette von Porsche, die Rundungen des Volkswagen Käfers sowie die unverkennbaren Ecken und Kanten des ersten Golfs nicht nur zu gelungenen automobilen Designs werden, sondern zur Identität der Marken.
Image
Ein anschauliches Beispiel dafür, dass aus Funktionalität Design entsteht, sind Sportwagen. Spezifisches Merkmal der ersten Rennautos ist – bedingt durch den Frontmotor – eine ausladende Motorhaube, wie sie prototypisch den Jaguar E-Type auszeichnet. Als der Antrieb in die Mitte des Fahrzeugs wandert, ändert sich mit den veränderten Proportionen auch das Design. Gäste erleben in der neuen Ausstellung ebenfalls, wie der Windkanal die automobile Formgebung beeinflusst, und wie individuelle Lebensstile neue Fahrzeug-Gattungen hervorbrachten – erfolgreichstes Beispiel: der Volkswagen „Bulli“.
Image
Begleitend zu „Design IKONEN“ führt die Autostadt mit „America by Car“ die Reihe der Fotografie-Ausstellungen im ZeitHaus fort. In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Fotograf Lee Friedlander mit klassischen Themen der amerikanischen Kultur
auseinandergesetzt: dem Auto und dem Highway. Beide stehen als Symbole für Abenteuer und sind gleichzeitig unverzichtbare Mittel, um die weitläufige Landschaft zu erforschen. Die Schwarz-Weiß-Arbeiten bieten ganz neue Sichtweisen auf das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

www.autostadt.de

 

 

Image 

 
< voriger Eintrag   weiter >