Home arrow Archiv arrow AC 2014/06 arrow Rossfeld Bergpreis  
Samstag, 14. Dezember 2019
Rossfeld Bergpreis Drucken E-Mail
Geschrieben von Wolfgang M. Buchta   

Heft bestellen - Rossfeld Bergpreis - ... und das war der zweite Streich

Famile Buchta war wieder am Roßfeld am Start - "die Kinder" sind gefahren, Wolfgang Buchta wurde chauffiert und Ulli Buchta hat photographiert

 

ImageErinnert ihr euch noch? Vor gut zwei Jahren präsentierte Achim Althammer, seit über 10 Jahren der Mastermind der "Edelweiss Classic" einen kühnen Plan. Zwischen 1925 und 1928 fanden auf der Sandstrasse von Berchtesgaden auf dem Obersalzberg Auto- und Motorradrennen statt, die die Rennfahrerprominenz der Zeit nach Berchtesgaden lockte. Und 30 Jahre später - im Jahre 1958 - fand auf der zwischen 1937 und 1955 erbauten Roßfeldpanoramastraße - das legendäre Roßfeldrennen statt, das eines der ganz großen Bergrennen der Zeit war. Ab 1961 war der "Internationale Alpen-Bergpreis Roßfeld" ein Lauf zur Europa- Bergmeisterschaft, bei dem (wieder) die Großen der Zeit - Sepp Greger, Edgar Barth, Gerhard Mitter, Hans Herrmann, Rolf Stommelen, Johannes Ortner, ... - am Start waren. 1973 kam die Energiekrise und damit das Ende des Roßfeldrennens, vorerst zumindest. In den Jahren 1998 bis 2010 veranstalteten Günter und Heidi Hansmann die "Roßfeld Historic", natürlich auf Gleichmäßigkeit und nicht auf Geschwindigkeit. Und 2012 betrat wie gesagt Achim Althammer die Bühne am Roßfeld und schwärmte von einem "Goodwood in den Alpen", also eine historische Bergwertung mit passendem Ambiente wie zwei Dutzend historische Autobusse, Teilnehmer und Zuseher im "period dress", also im Stil vergangener Zeiten gekleidet, jeder Menge ehemaliger Teilnehmer und Fahrzeuge, u.s.w. Sollte es Skeptiker gegeben haben, so wurden diese am letzten Septemberwochenende des Jahres 2013 eines Besseren belehrt - tolles Starterfeld, tolle Landschaft, weniger tolles Wetter und viele Besucher, die offenbar noch nie in Goodwood waren und daher nicht so ganz wußten, was von ihnen kleidungsmäßig erwartet wurde... Und für 2014 wurde alles noch besser: Prächtigstes Herbstwetter (OK, das war das Glück des Tüchtigen, denn auf das Wetter wird das Team wohl auch keinen Einfluss haben), wieder ein tolles Starterfeld, reibungslosen Ablauf, 8.000 zahlende Zuseher - nicht um den Veranstalter zu bereichern, denn bekanntlich kommen die Gewinne nicht den Veranstaltern sondern sondern der "Lebenshilfe Berchtesgaden" und damit Menschen mit geistiger Behinderung im Landkreis Berchtesgaden, zugute.
ImageUnd was war jetzt alles - außer dem Wetter - noch besser? Das "Drumherum": Am Ahornkaser befand sich eine Kleinwagenausstellung und im Fahrerlager beim Start eine BMW-Sonderausstellung, der Magier Harry Riegel fuhr zweimal mit einem Ponton-Mercedes blind auf‘s Roßfeld, der Anteil der historisch Gekleideten war dem Anschein nach höher als zuvor und - das ist jetzt vielleicht überraschend - der Autor dieser Zeilen musste nicht selber fahren ... Wer sich an das Vorjahr erinnert (oder in AC 6/2013 nachlesen möchte) weiß, dass das Roßfeld, die erklärte Lieblingsveranstaltung der "kleinen Buchtas", also des Redaktionsnachwuchs und deren Partner, ist. Und "der alte Buchta" durfte - Danke, BMW! - einen 2002 ti im Renntrimm bewegen, natürlich weit von artgerecht entfernt, aber dafür bekamen die Bayern ihren Wagen wieder heil zurück. Nun, heuer gab es keinen fahrbaren Untersatz für Mr. Buchta - ein bißchen zu Fuß gehen schadet auch nicht - aber Achim hatte eine besondere Attraktion in der Hinterhand - prominente Chauffeure, und davon gleich zwei für den Autor. Einmal von Rudi Lins mit dem Porsche 356 B GS Carrera Abarth von 1960 den Berg hinaufgefahren zu werden, das reichte eigentlich schon, dass man als gleichermaßen begeisterter wie durchschnittlicher Autofahrer a) seinen Führerschein an die Behörde retournieren und b) von der Fahrschule die Kosten für jede einzelne (offensichtlich sinnlose) Fahrstunde zurückfordern möchte. Und dann die Fahrt mit Walter Röhrl - ja, dem Walter Röhrl! - im Porsche 718 W-RS Spyder. Nein, ich gelobe jetzt nicht, mich nie mehr hinter das Steuer setzen zu wollen, und ja, ich werde 2015 gerne wieder selbst das Roßfeld per Automobil erklimmen, aber an den Erlebniswert dieser beiden Passagier-Fahrten werden wohl alle eigenen Fahrten zusammen nicht herankommen. Und wie erging es dem fahrenden Teil unseres Teams? Trotz defekter Lichtmaschine überstanden "die Kinder" in wechselnder Besatzung - Rennleiter und Starter Bernd Buchwinkler bemerkte dazu, dass er gerne auch so einen Wagen hätte, weil da wären immer fesche Mädels am Beifahrersitz - wohlbehalten die in Summe sechs Läufe - Dank an Horst Horvath, dem "offiziellen" technischen Betreuer der Veranstaltung! - und blieben, wie es sich für bescheidene Menschen gehört, fern jeder Wertung ...
ImageApropos Wertung: Gab es im Vorjahr noch den umstrittenen Modus, dass das Mitführen eines Beifahrers den Starter automatisch aus der Wertung warf, so wurde heuer ein ganz neuer Modus gefunden: Anstatt einer Gleichmäßigkeitswertung bewertete eine Jury in diesem Jahr die Geschichte der Fahrzeuge am Roßfeld, den optischen Eindruck der teilnehmenden Fahrer und die Begeisterung der Zuschauer. Was zu folgenden Resultaten führte:

Epoche I (bis 1959)
1. Johann Kofler, Sunbeam Supersport, Bj. 1930
2. Andreas Lehmann, Rally NCP, Bj. 1932
3. Georg Distler, Mercedes 300 SLS, Bj. 1957

Epoche II (1960 bis 1965)
1. Peter Maron, Abarth OT 1300, Bj. 1965
2. Franz Stahlmann, Lotus 23, Bj. 1963
3. Rudi Lins, Porsche 356 B GS Carrera GTL Abarth, Bj. 1960

Epoche III (ab 1966)
1. Franz Ostermaier, BMW-Schnitzer 2800 CS, Bj. 1970
2. Ernst Sigg, Sauber C 2, Bj. 1972
3. Rolf Richter, Porsche 906, Bj. 1966

Gesamtwertung
1. Franz Ostermaier, BMW-Schnitzer 2800 CS
2. Peter Maron, Abarth OT 1300
3. Franz Stahlmann, Start-Nr. 49

Wir gratulieren - den Siegern und vor allem den Veranstaltern zu ihrer tollen Leistung und geloben feierlich, dass wir am letzten Septemberwochenende 2015 (25.-27. September 2015 - Info und zeitgerechte Registrierung unter www.rossfeldrennen. de) uns wieder zum "dritten Streich" in Berchtesgaden einfinden werden - egal ob mit oder ohne Auto und egal ob mit oder ohne Chauffeur.

Image

 
< voriger Eintrag   weiter >